Näheres zu St. Nikolaus:

Kirche

    • Patronat

    • Orgel

    • Kreuzweg

Gemeinde

    • Gruppen & Kreise

Gemeinderat

Kita St. Nikolaus

    

Der Heilige Nikolaus von Tolentino

Gedenktag: 10.September

Der Heilige Nikolaus von Tolentino ist gegenwärtig sehr wenig bekannt. Genauso wie der Heilige Franziskus wurde er in Mittelitalien geboren.

Seine Eltern, die lange kinderlos waren, unternahmen eine Pilgerfahrt zum Grab des Heiligen Nikolaus von Myra nach Bari, um an seinem Grab ihn als Fürsprecher um die Geburt eines Sohnes anzurufen. Vermutlich im Jahr 1245 wurde Nikolaus in Sant Angelo in Pontano geboren. Schon 1255, mit 10 Jahren wurde er in die Obhut der Augustinereremiten gegeben, die in seinem Heimatort ein Kloster unterhielten. Mit 19 Jahren trat er endgültig dem Orden bei und wurde 1270 zum Priester geweiht. Schnell ist er als Seelsorger, Beichtvater und insbesondere als guter Prediger in der Gegend bekannt geworden, übernahm das Amt des Novizenmeisters und kümmerte sich um die Ärmsten der Armen. Laut der Überlieferungen feierte er in dieser Zeit die Heilige Messe häufig für die verstorbenen Armen Seelen, da Ihm ein verstorbener Mitbruder erschien und Ihn um eine Heilige Messe bat. Er betete insbesondere auch für diejenigen Verstorbenen, an die niemand mehr dachte.

1275 wurde er in die Gemeinschaft nach Tolentino berufen, einer kleinen Stadt, die moralisch und religiös heruntergekommen gewesen sein soll. Hier verrichtete er oft den Dienst an der Pforte des Klosters, wo er häufig, gegen den Willen seiner Ordensoberen, sein Essen an Arme verteilte. Er besuchte die Familien und schaffte es Menschen um sich zu sammeln, die Ihn in seinen Mühen unterstützten, den Ärmsten zu helfen.  Er selbst fastete und verzichtete Zeit seines Lebens auf Fleisch. Schon zu Lebzeiten wurde er von der Bevölkerung von Tolentino wie ein Heiliger verehrt. Als er wieder einmal mit einem Brot für die Armen, das er in ein Leinentuch gewickelt hatte von dem Ordensoberen entdeckt wurde, schlug er der Legende nach das Tuch zurück und das Brot hatte sich in Rosen verwandelt.
Viele Menschen kamen mit Ihren Leiden und Gebrechen zu Nikolaus, er war als Tröster und Spender der Sakramente immer ansprechbar.

Als er selbst geschwächt war, erschienen ihm in einer Vision die Muttergottes und der Heilige Augustinus. Sie gaben Ihm den Auftrag ein Brot von einer Frau holen zu lassen, mit einem Kreuz zu bezeichnen und in Wasser getaucht zu seiner Stärkung zu verzehren. Auf diese Visionen geht der Brauch der Augustiner zurück, Nikolausbrote zu verteilen. Die Legende berichtet auch, dass Nikolaus, als er krank war, zwei gebratene Vögel von seinem Ordensoberen zum Essen gebracht bekam. Da er das Gelübde abgelegt hatte, kein Fleisch zu essen, zögerte er, aber aus Gehorsamsgründen wollte er einen Bissen nehmen. Da flogen die Tiere, lebendig geworden, davon.

St. Nikolaus von Tolentino Emaille von Hans Bayermann (1923-1999)

Das Leben in der Klostergemeinschaft war ihm wichtig. Das gemeinschaftliche Chorgebet und die gemeinsame Feier der Heiligen Messe prägten sein Leben.
Am 9.10.1305 starb Nikolaus in Tolentino. Über seinem Grab wurde eine Basilika errichtet. Am 1. Februar 1447 wurde Nikolaus heiliggesprochen. Im 17. und 18. Jahrhundert war er einer der meistverehrten Heiligen in Europa und Südamerika. 
Da die Gemeinde in Wittenau bis 1951 von den Augustinern aus St. Rita betreut wurde, wurde der erste Heilige aus dem Orden der Augustiner, der Heilige Nikolaus von Tolentino als Patron für die Notkirche in Wittenau gewählt. Als die neue Kirche 1961 konsekriert wurde, lag es nahe auch für das neue Gotteshaus das Patronat zu übernehmen.  

Altarbilder in der Nikolauskapelle

Gemälde des Hlg. Nikolaus vermutlich von Pater Anselm in St. Nikolaus bis 1982

Für die Notkapelle malte Pater Anselm O.S.A. 1947 Altarbilder auf denen Szenen aus dem Leben des Heiligen Nikolaus dargestellt waren. Vermutlich wurde auch von Ihm das Bild des Heiligen Nikolaus für die neue Kirche gemalt. 1982 ließ Pfarrer P. Höfig von Hans Bayermann, dem Künstler, der auch den Kreuzweg für St. Nikolaus gefertigt hatte, in einer Auftragsarbeit ein neues Bildnis vom Heiligen Nikolaus erstellen. Auf diesem Bild ist der Heilige Nikolaus in der schwarzen Kutte der Augustinereremiten mit einem goldenen Stern dargestellt. In der Hand hält er ein Kreuz und einen weißen Lilienstengel (Zeichen der Nachfolge und der Reinheit).  

 

Links:

Wallfahrtskirche Basilika St. Nikolaus von Tolentino:

https://www.sannicoladatolentino.org/

Bericht über den Heiligen Nikolaus von Tolentino  ( Radio Horeb):

https://www.horeb.org/programm/news-beitraege/details/news/hl-nikolaus-von-tolentino/

 

Weitere Quellen:

www.de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_von_Tolentino

www.heiligenlexikon.de/BiographienN/Nikolaus_von_Tolentino.htm

www.katholischglauben.info/heiliger-nikolaus-von-tolentino-moench/