Näheres zu St. Nikolaus:

Termine

Kirche

    • Patronat

    • Orgel

    • Kreuzweg

    • Glocken

Gemeinde

    • Gruppen & Kreise

    • Aktive Gemeinde

Gemeinderat

Kita St. Nikolaus

    

Die Kindertagesstätte St. Nikolaus

Der Kita-Eingang liegt direkt an der Gemeindewiese, Fahrräder und Kinderwagen sind vor Regen geschützt.

Anschrift

Techowpromenade 35-43
13437 Berlin

 

Kontakt

Telefon(030)414 78 414
E-Mailkita.st-nikolaus@st-franziskus-berlin.de

 

Leitung

Raphaela Anders

Aktuelles #43 vom 16. August 2021

Folgende wesentliche Änderungen im Vergleich zu "Aktuelles #42":

  1. Aktualisierung des Corona-Schutz-Konzeptes

Liebe Eltern,

das neue Kita Jahr 2021/2022 hat begonnen. Wir hoffen, Sie haben sich in der Sommerpause gut erholen können.

Vor der Sommerpause unserer Kitas hat der Deutsche Bundestag hat am 11. Juni 2021 das Fortbestehen der epidemischen Lage von nationaler Tragweite für weitere drei Monate festgestellt. Epidemische Lage von nationaler Tragweite ist ein Rechtsbegriff des deutschen Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Die Gesundheitsminister der Länder haben sich am 09.08.2021 dafür ausgesprochen, dass der Bundestag die vorerst bis 11. September bestehende "epidemische Lage von nationaler Tragweite" verlängert. Hintergrund sei, dass eine Fortführung von Infektionsschutzmaßnahmen auch danach absehbar sei. Auch beim Corona-Gipfel mit dem Bund am 10.08.2021 haben sich Merkel und die Länderchefs nochmals für die Verlängerung der Notlage ausgesprochen.

Die vorerst weiterhin andauernden Pandemiebedingungen fordern von den Berliner Kitas den Spagat, einen Regelbetrieb anzubieten, der unter den Bedingungen der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung in der jeweils gültigen Fassung sicherzustellen ist.

Mit Blick auf das Aufkommen neuer Mutationen ist es von großer Bedeutung, den Kitabetrieb durch die Berliner Teststrategie zu flankieren und sich impfen zu lassen. Der Impfkampagne kommt eine große Bedeutung zu. Da kleine Kinder absehbar keine Impfmöglichkeit erhalten werden, sind sie in besonderer Weise darauf angewiesen, dass sich die Erwachsenen in ihrem Umfeld, also Eltern, Großeltern und Erzieher/innen impfen lassen.

Der Berliner Senat und die Pfarrei St. Franziskus appellieren daher: Tragen Sie dazu bei, sich und andere, insbesondere die Kleinsten, zu schützen. Lassen Sie sich impfen! Auf  diese Weise leisten Sie einen wichtigen Beitrag dazu, dass ein sicherer Kitabetrieb stattfinden kann und weitere Schließungen von Kitas vermieden werden.

Neben dem Impfen und Testen behalten die bekannten und bewährten Maßnahmen wie etwa das Tragen von Masken, das Einhalten von Abständen oder die Beachtung der Hygieneregeln große Bedeutung. Dies führt dazu, dass je nach örtlichen Gegebenheiten unterschiedliche Regelungen in unseren Kitas möglich sind, z.B. in der Bring- und Abholsituation.

In der nun vorliegenden 45. Trägerinformation, 46. Trägerinformation und der Elterninformation finden Sie weitere Details.

In der Presse war unter Titeln wie „Volle Kinderarztpraxen: Erkältungswelle mitten im Sommer“ von tropfenden Nasen, Husten und Halsschmerzen zu lesen. Es wurde berichtet, dass viele Kinder im Moment Erkältungen durchmachen. Kaum sei der Schnupfen weg und es gehe wieder ein paar Tage, bekämen sie Fieber. Auch in unseren zwei Kitas, die bereits seit 3 Wochen wieder geöffnet sind, haben wir dieses Phänomen beobachten können. Die Folge war u.a. ein erhöhter Personalausfall.

Sollten Sie, liebe Eltern, mit ihren Kindern Urlaub im Ausland verbracht haben, gelten bei der Rückkehr nach Deutschland bestimmte Pflichten im Zuge der Einreise. Diese unterscheiden sich je nach dem Ort Ihres Auslandaufenthaltes. Es wird dabei unterschieden zwischen:

  • Virusvariantengebieten,
  • Hochrisikogebieten und
  • sonstigen Gebieten

Die entsprechende Zuordnung der Gebiete wird täglich angepasst. Sie ist einsehbar unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html  

Eine erweiterte Kurzübersicht der Corona-Einreiseregeln kann hier als pdf heruntergeladen werden: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/FAQs_Reise/Corona-Einreiseregeln_August_2021_Update.pdf

Kinder unter zwölf Jahren müssen keinen Test bei der Einreise vorlegen. Gleiches gilt für den ersten Tag des Kitabesuchs nach der Rückkehr. Unabhängig  davon gelten die Regeln zur Quarantäne. Gemäß § 4 Coronavirus-Einreiseverordnung aber grundsätzlich für alle Reiserückkehrenden, also auch für Kita-Kinder. Bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet ist somit auch für diese eine Verkürzung z. B. durch „Freitestung" nicht möglich. Bei Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet verkürzt sich hingegen die Quarantäne von Kindern unter zwölf Jahren automatisch auf fünf Tage. Die Vorlage eines negativen Testergebnisses oder eines Nachweises über eine zuvor durchgemachte Covid-19- Erkrankung ist hierfür - auch in der Kita - nicht erforderlich.

Erlangt die Kita Kenntnis über einen entsprechenden Sachverhalt, kann sie Sie, liebe Eltern, nochmals auf Ihre Verantwortung hinweisen und bei Vorliegen einer Quarantäne die Betreuung des Kindes ablehnen.

Für Ihre Fragen und Anliegen stehen Ihnen wie gewohnt auch weiterhin die bekannten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in der Kita-Aufsicht zur Verfügung. Zur Unterstützung  des Starts in das Kita-Jahr 2021/2022 können  Sie sich, liebe Eltern, zudem mit Ihren Fragen wieder seit dem 09.08.2021 bis zum 31.08.2021 über die Hotline an die Kitaaufsicht wenden. Die Hotline ist werktags von 9 - 13 Uhr unter der Nummer (030) 90227-6600 erreichbar.

Wir haben unser Corona-Schutz-Konzept überarbeitet, Sie finden es hier. Unser Corona-Schutz-Konzept ist in seiner jeweils gültigen Form erweiterter Bestandteil des Betreuungsvertrages während des Pandemiefalls und beschreibt u.a. Ihre Mitwirkungspflichten, liebe Eltern.

Wir wünschen Ihnen eine gute verbleibende Sommerzeit und uns allen einen erfolgreichen Start in das neue Kita-Jahr. Stellen wir uns dazu in den Schutz des Allerhöchsten!

Ihre

   Ansgar Elfgen, Vorsitzender Fachausschuss Eigenbetriebe im KV
   Dominik Haupt, Verwaltungsleiter